Herzlich willkommen auf der Seite der Tanzschule Rita Engel.

 

 

 

Musik + Bewegung = Tanz

 

Das Jahr mit der Umsetzung guter Vorsätze beginnen -

es sollte kein Problem sein.

Ein neuer Grundkurs beginnt Ende Februar.

 

 

Das Tanzen gehört zu einer der sönsten Nebensachen der Welt.

„Tanzen ist ein Telegramm an die Erde mit der Bitte um Aufhebung der Schwerkraft“

(Fred Astaire)

 

Es ist kaum möglich, die Intensität/Rolle/Schönheit/Bedeutung/Wirkung des Tanzens auf den Menschen treffender auszudrücken.

Schon seit den Anfängen der menschlichen Zivilisation kommt dem Tanzen  eine soziale, geistige und künstlerische Rolle zu .

Die Gesellschaftstänze sind dabei unter den vielen Ganges des Tanzens nur ein Bereich.

In der heutigen Gesellschaft sind diese Funktionen modifiziert, dienen dem Ausdruck von altersbedingten Entwicklungsstufen, Interessen, Stimmungen und Wünschen.

 

Bereits die Jüngsten in der Gesellschaft reagieren auf Musik, versuchen, angeregt durch das soziale Umfeld, ihren Körper im Rhythmus der Musik völlig ungezwungen zu bewegen.

Verbunden damit sind erste koordinative Versuche, Veränderungen in den Körperpositionen durch Balancefindung auszugleichen, was die Koordination zwischen dem Gehirn und den Muskeln fordert.

Jugendliche finden eine große mentale Befriedigung im Besuch von Discotheken.

Können sie doch dort ihren Emotionen, auf die Faszination der Musik, freien Lauf lassen.

 

Eine intensiver Beschäftigung mit dem Tanzen bewirkt, dass

  der Körper einer regelmäßig wiederkehrenden physischen Belastung ausgesetzt wird

 der Geist gefordert wird, um Kombinationen von bestimmten Bewegungseinheiten oder – abläufen auszuführen

 Selbstvertrauen und Selbstsicherheit und das innere Gleichgewicht gestärkt werden

 

Der Gesellschaftstanzbereich hat als Basis den Paartanz, als kleinste Einheit eines Teams und ist damit eines der wenigen Hobbies, das Partner gemeinsam ausüben können.

Akzeptanz und Achtung gegenüber dem Partner/In werden gefordert und gefördert.

Gemeinsam miteinander und gleichzeitig die eigene Persönlichkeit verkörpern sind dabei die großen Herausförderungen.

Durch das gemeinsame Erleben von Musik und der Umsetzung dieser in Bewegung wird Tanzen zu einem wesentlichen Punkt sozialen Zusammenlebens.

 

„Tanzen ist eine wunderbar sanfte, aber dennoch gründliche Art seinen Körper zu trainieren.“

(Walter Laird)